Wörterbuch  Bibliothek von HO aus HF in HH
Schriftwechsel zum Thema Todesstrafe und MR-Verletzungen von bewaffneten Gruppen
Empfaenger : /CL/GRUPPEN/AI
Absender   : IG-H@TRILOS.han.de  (Infogruppe Hannover)
Betreff    : DHKP/C: An Amnesty International
Datum      : So 13.10.96, 00:00  (erhalten: 15.10.96)
Groesse    : 7289 Bytes
PGP-Status : Public Key vorhanden
----------------------------------------------------------------------

                                                       Hannover, 13.10.96.

An Amnesty International,

in dem Bericht ueber die Menschenrechte in der Tuerkei wird auch die Bestrafung Oezdemir Sabancis durch die DHKP-C erwaehnt. Wir denken, dass Sie entweder die Familie Sabanci oder die DHKP-C nicht kennen.

[+] Kompletten Text anzeigen

Empfaenger : /CL/GRUPPEN/AI
Absender   : h.oberdiek@CL-HH.comlink.de  (Helmut Oberdiek)
Betreff    : Re: DHKP/C: An Amnesty International
Datum      : Fr 25.10.96, 16:17
Groesse    : 3870 Bytes
----------------------------------------------------------------------
_IG-H_ (Infogruppe Hannover) schrieb am 13.10.96 zum Thema "DHKP/C: An
Amnesty International" im Brett /CL/GRUPPEN/AI u.a. folgendes:

IH>
IH>                                                        Hannover, 13.10.96.
IH>
IH> An Amnesty International,
IH>
IH> in dem Bericht ueber die Menschenrechte in der Tuerkei wird auch die Bestrafung Oezdemir Sabancis durch die DHKP-C erwaehnt. Wir denken, dass Sie entweder die Familie Sabanci oder die DHKP-C nicht kennen...
IH> Die Familie Sabanci ist eine der groessten Ausbeuter. Jeder Tropfen Blut in unserem Land wird nur vergossen damit diese Ausbeuter ihren Weg fortsetzen koennen.
IH> Folter und Morde haben nur diesen Grund
IH> Deshalb haben wir die Familie Sabanci bestraft. Ein Sabanci ist kein Zivilist. Ein Sabnci ist verantworllicher als hunderte Konterguerilla Chefs.
IH>
IH> ai sieht die Bestrafung Sabancis, eines der Parasiten, die das Leben der Menschen in zahlreichen Laendern in einem Alptraum verwandelte, die Bestrafung Sabancis, der in unserem Land fuer Massaker und Folter direkt veranwortlich und ein Ausbeuter und Unterdruecker ist, als eine Menschenrechtsverletzung an. Diesen Fehler sollten Sie so schnell wie moeglich korriegieren.
IH>

Ihr entschuldigt bitte, dass ich den Text, den jeder im Brett nachlesen kann, stark verkuerzt habe. Denn eigentlich moechte ich den Urhebern nur ein paar Fragen stellen.

Was koennt ihr mir (und anderen Lesern) zu den juengsten Morden in Ankara und Izmir sagen?

*       Treffen Zeitungsmeldungen zu, nach denen am 21.10.96 in der geschlossenen Haftanstalt von Ankara Fatma Ozyurt in der Frauenabteilung ermordet wurde, weil sie "Verrat gegen ihre Organisation" begangen haben soll (die Organisation hier als Dev-Sol bezeichnet)?
*       Trifft es zu, dass der als DHKP/C Mitglied angeklagte Ibrahim Sertel (26) am Morgen des 23.10.96 von seinem ehemaligen Freund Recep Erdal Arikan (von der Landguerilla) und dem vermeintlichen Mitglied der "bewaffneten Revolutionseinheit" im Gefaengnis Buca (Izmir) mit einer Schnur erdrosselt wurde, weil er "sich wie ein Agent und Kolloborateur verhalten" haben soll?
*       Stimmt es, dass Ibrahim Sertel weder bei der Polizei noch bei der Staatsanwaltschaft eine Aussage gemacht hat, durch die andere haetten  belastet werden koennen?

Zusatz-Information:

Fatma Ozyurt war entweder schon seit langem im Gefaengnis oder mehrfach inhaftiert. Im Folterbericht des Menschenrechtsvereins Ankara "Iskence Raporu 1989" (Februar 1990) wird sie auf den Seiten 40 und 41 erwaehnt. Die 1965 geborene Arbeiterin wurde am 20.03.89 festgenommen und am 12.04.89 in U-Haft genommen. Sie beschreibt ihre Folter bei Ankara DAL und nennt Polizeibeamte, die sie gefoltert haben sollen, bei Namen.

Ihr Schicksal wurde auch von ai aufgegriffen. Diesen Bericht vom Mai 1990 habe ich leider nur in Englisch. Er heißt: "Turkey: Continuing violations of human rights" und traegt die Index-Nummer 44/66/90 (unter dieser Nummer bei der deutschen Sektion zu beziehen). Der Bericht betont auf Seite 7, dass Fatma Ozyurt ueber die legale Dauer von 15 Tagen bei der Polizei gehalten wurde. Vier Polizisten wurden in ihrem Fall angeklagt.

*       Ach ja, es wuerde mich natuerlich brennend interessieren, wie der Mord an Fatma Ozyurt und Ibrahim Sertel gerechtfertigt werden soll, da sie sich wohl kaum mit einer prinzipiellen Ablehnung der Todesstrafe vereinbaren lassen.
*       Zudem stellt sich die Frage, welche Art von Gericht in was fuer einem Verfahren diese Todesstrafen verhaengt hat.

Helmut Oberdiek
Ex-Tuerkeibeauftragter von amnesty international
---
CL-HH.COMLINK.DE - Data +49 40 2500890
                   Voice Mo/Mi 16.00-18.00 Uhr 2500300

Seitenanfang
Startseite
zurück mit alt+<--
- Sitemap - Impressum