Deutsche Seiten

From B-Ob8ungen
Jump to: navigation, search

Die neuesten Sachen sollten jeweils oben stehen. Allerdings gibt es unter Seiten mit Relevant zu Asyl und Auslieferungen auch immer wieder Neuigkeiten. Dafür sollte ich mal eine Kategorie anlegen. Des Weiteren finden sich im deutschen Teil des Wiki ein paar Hinweise zum Hauptberuf des Betreibers dieser Seite.

Neuigkeiten

Im November 2012 habe ich die Seite Was finde ich auf welchen Seiten? angelegt. Sie soll mir (und anderen) einen besseren Überblick verschaffen. Nachdem ich im März 2012 die Seite Morde der PKK an internen und externen Kritikern angelegt hatte, merkte ich erst in der zweiten Hälfte des Jahres 2014, dass eine Seite, die ich im Jahre 2007 im klassischen HTML Stil angelegt hatte, veraltet war, d.h. es gab dort sehr viele "tote Links". Daher habe ich im November 2014 beschlossen, sie im Wiki unter dem Titel Hinrichtungen in den Reihen der PKK neu zu bearbeiten.

Anfang 2013 habe ich sowohl einem Prof. med. als auch einem Übersetzerbüro in Frankfurt empfohlen, ihre Homepages mit PmWiki zu gestalten. Ich lasse den Entwurf für das Übersetzerbüro mal stehen, da ich mir und anderen dort erklärt habe, was zu tun ist. Dann aber stellte sich heraus, dass für die Seiten der Frankfurter gar kein PHP installiert ist und somit kein CMS (alternativ zu PmWiki wäre auch Joomla in Frage gekommen) verwendet werden konnte. Das führte mich zu Bootstrap, einem ausgeklügelten System mit HTML, CSS und JS, aus dem die unterschiedlichsten Arten von Homepages erstellt werden können. Wie bei jeder Neuigkeit war auch hier Einarbeitung gefordert. Wie ich meine Probleme gelöst habe, wird unter Einsatz von Bootstrap und Gimp bei der Erstellung einer Homepage beschrieben.

Anfang 2012 stand das Aufrüsten zu neueren Versionen von MediaWiki auf der Tagesordnung. Ein Jahr danach war die gleiche Übung angesagt, dieses Mal von der Version 1.18 auf 1.20. Bei den Seiten des DTF führte dies zu Problemen mit dem "politischem Provider" JPBerlin, so dass ein Wechsel zu einem Provider Cyhost in der Schweiz angesagt war. Auch hier gab es am Anfang Probleme, die ich aber nicht schildern werde.

Tja, immerhin schon 3 Jahre her und mein PC (gekauft im Dezember 2005) gab im März 2011 erneut den Geist auf. Da er mittlerweile auch recht langsam geworden war und alle Nasen lang der Lüfter ansprang, habe ich mich entschlossen, einen neuen PC zu kaufen; dieses Mal aber ohne Betriebssystem, weil ich Ubuntu ausprobieren wollte.

Meine Serie zu Gewässern und Brücken in Hamburg stammt vom April 2008. Nach einem Crash des Computers habe ich die Seite "Sinnvolle Programme unter Windows" angelegt.

Im Dezember 2008 habe ich zwei Sachen aus der Papierform digitalisiert. Es handelt sich zum Einen um Dokumente der alternativen türkeihilfe aus den Jahren 1982 und 1986 und zum anderen um ein Dokument der Schweizerischen Flüchtlingshilfe (SFH) vom April 1997.

Dolmetscher und Übersetzer

Der Autor dieser Seiten ist staatliche anerkannter und in der Hansestadt Hamburg (HH) allgemein vereidigter Dolmetscher und Übersetzer für die türkische Sprache. Nachdem die Behörde für Inneres in Hamburg die nach Sprachen unterteilte Liste der Dolmetscher und Übersetzer im Internet nur noch als Gesamtverzeichnis aller Dolmetscher im pdf-Format anbietet, werden hier die Dolmetscher (Übersetzer) Deutsch-Türkisch-Deutsch in Hamburg präsentiert.

Inzwischen (2009) gibt es verschiedene Seiten im Internet, wo bundesweit nach Dolmetschern gesucht werden kann, z.B. http://www.gerichtsdolmetscherverzeichnis.de/ oder http://www.justiz-dolmetscher.de/. Im Juni 2011 habe ich Tabellen zu Dienstgraden in Deutschland, der Türkei, den USA und dem Vereinigten Königreich (UK) angelegt, um damit das Übersetzen zu erleichtern.

Asyl und Auslieferungen

Im August 2009 habe ich zu einer anderen beantragten Auslieferung Material auf den Seiten Die Möglichkeit der Begnadigung und der Seite Isolationshaft bei erschwerter lebenslanger Haft gesammelt. Zu einem Sourcebook on Solitary Confinement (englische Seiten) habe ich entsprechende deutsche Texte auf der Seite Isolationshaft in internationalem Recht zusammen getragen.

Aus gegebenem Anlass (weitere bevorstehende Auslieferungen an die Türkei) habe ich mit freundlicher Genehmigung von Dr. Reinhard Marx, Anwalt in Frankfurt, und Human Rights Watch Texte bearbeitet, in denen die Relevante Rechtssprechung bei Auslieferungen dargestellt wird (Stand: September 2008).

Nach einer langen Pause hat das Auswärtige Amt am 11. September 2008 wieder einen Lagebericht zur Türkei herausgegeben. Der Bericht soll die Situation bis Juli 2008 umfassen. Der Bericht ist VS (Verschlussache - nur für den Dienstgebrauch). Auf der Seite 1 steht unten jedoch: Das Auswärtige Amt geht auch Hinweisen auf evtl. in den Lageberichten enthaltene Unrichtigkeiten nach. Das hat den Betreiber dieser Webseite ermutigt, auf Fehler und Widersprüche in dem Lagebericht September 2008 hinzuweisen.

Nachdem die Schweizerische Flüchtlingshilfe (SFH) im Oktober 2007 einen Bericht zur Aktuellen Situation in der Türkei veröffentlicht hatte[1], wurde im Oktober 2008 ein wiederum von Helmut Oberdiek verfasster Bericht herausgegeben. Er kann als pdf-Datei unter http://www.osar.ch/2008/10/09/turkey_update_situation angesehen oder herunter geladen werden. In einem Wiki ist so etwas aber leichter zu lesen (und kopieren). Daher habe ich ihn fürs Wiki unter SFH:Aktuelle Lage Türkei (Oktober 2008) formatiert. Eher historischen Wert hat ein Bericht vom Oktober 1994, den ich ebenfalls für die SFH verfasst habe. Er trug den Titel Möglichkeiten der Binnenflucht in der Türkei

Für eine kleine Gruppe von AnwältInnen und Aktivisten bei Organisationen der zivilen Gesellschaft (auch als NGO bekannt) hatte ich im Februar 2008 Seiten zum Austausch von Dokumenten und Gedanken gebastelt. Wegen mangelndem Interesse werden die Seiten beim Demokratischen Türkeiforum (DTF) nicht mehr weitergeführt. Ein paar Sachen habe ich deswegen in mein Wiki geholt:

Menschenrechtslage

Unter dieser Rubrik wurden die vom DTF (Demokratisches Türkeiforum) übersetzten Tagesberichte der Menschenrechtsstiftung der Türkei (TIHV) thematisch geordnet. Mit Beginn des Jahres 2008 hat das DTF selber die Aktualisierung dieser Seiten zur Menschenrechtslage in der Türkei übernommen. Einen Überlick über die Jahre 2005-2007 verschafft die Seite Situation der Menschenrechte in der Türkei. Das Ganze in Kurzform:

Wikipedia

Ende 2012 habe ich mich daran gemacht, die von mir in der englischen Wikipedia am 2. Dezember 2009 vollkommen überarbeitete Seite Human Rights in Turkey und die am gleichen Tag angelegte Seite Torture in Turkey für die deutsche Wikipedia aufzubereiten. Das geschieht unter.

Im April 2011 sorgte die Verhaftung des Journalisten Ahmet Şık für einigen Wirbel. In der deutschen Wikipedia wurde nicht nur zu seiner Person, sondern auch zu dem Entwurf eines Buches, das ursächlich für die Verhaftung war, angelegt. Diese Seite wurde zur Löschung vorgeschlagen und schließlich auch gelöscht. Da ich an der Situation beteiligt war, habe ich dann auch die Seite zu Ahmet Şık überarbeitet und mich daran gemacht, den Artikel zu Ergenekon zu überarbeiten. Um den Hintergrund besser beleuchten zu können, habe ich mir dabei zwei Anklageschriften genauer angeschaut. Daraus ist der Artikel Anklagen wegen Mitgliedschaft in Ergenekon geworden.

Mittlerweile entdeckte ich Artikel, die noch nicht angelegt waren. Ich habe sie als Entwurf erst einmal in meinem Wiki angelegt.

Anfang 2007 habe ich mich etwas im deutschen Wiki und im englischen Wiki betätigt. Da dort jede/r nach Lust und Laune Dinge verändern, bzw. auch zur Löschung vorschlagen kann, werden meine Seite vielleicht nicht von langer Lebensdauer sein. Deshalb habe ich sie mal hierher geholt und leicht überarbeitet. Die teilweise von mir angelegten, aber meistens überarbeiteten Seiten sind:

Im August 2009 entdeckte ich große Lücken in einem (als lesenswert eingestuften) Artikel zu den F-Typ-Gefängnissen. Dazu standen hier Teile zum Strafvollzug und zu bedingter vorzeitiger Entlassung, die im Prinzip auf alle Gefängnistypen zutreffen. Meine Verbesserungsvorschläge wurden zwar wohlwollend angenommen (von 1,5 Personen), aber die nötigen Änderungen und das Anlegen einer neuen Seite wollte niemand machen.

Ich habe daher auf einer Unterseite zu meiner Benutzerseite einen Entwurf zu Haftanstalten in der Türkei angelegt. Es gibt anscheinend Probleme mit den Urheberrechten, wo alle Texte eigentlich frei genutzt werden dürfen. In der history (zu Deutsch: Versionen/Autoren) steht immer drin, wer in welcher Form an welchem Datum Änderungen gemacht hat. Es gibt anscheinend Leute, die unbedingt als Urheber erwähnt werden wollen. Es schien als würde bei der Methode

  1. Text aus Wikpedia exportieren
  2. Text ins eigene Wiki importieren

auch die history und damit die Namen der Leute dastehen, die mitgearbeitet haben. Es steht aber immer nur die letzte Person da, die etwas verändert hat. Deshalb habe ich auf der Diskussionsseite (talk) zu jeder Seite vermerkt, welche Benutzer im deutschen Wikipedia maßgeblich beteiligt waren.

Die neuen Seiten sind:

Das Kurdenproblem

Im Februar 2012 kam das Thema von Morden an Oppositionellen durch die PKK wieder auf die Tagesordnung. Deshalb habe ich meine Recherche zu Morden innerhalb der PKK um eine aktualisierte Übersicht zu Morde der PKK an internen und externen Kritikern erweitert.

Die Artikel zur Kurdenfrage stammen aus dem Jahre 1996, aber nicht nur von mir. Sie schließen die Unterpunkte Die Geschichte des Konfliktes, Aktuelle Lage - 1996 und Kosten des Krieges ein. Über die Geschichte der PKK gibt es auch einen Artikel in der englischen Sprache.

Nicht nur mit dem Kurdenkonflikt beschäftigt sich eine Studie von Mitte 2007 zum Recht auf Leben. Die Sache gibt es in der englischen und in der türkischen Sprache. Anstelle einer Anekdote zu meiner Webseite habe ich hier nur noch einen Verweis auf die Seite Statistiken zur Nutzung der Homepage.

Gesetzesreformen in der Türkei

Hier geht es vor allem um die Reformen im Zusammenhang mit den Bemühungen der Türkei in die EU einzutreten. Neben einer grundsätzlichen Änderung der Verfassung (2001) wurden zwischen 2002 und 2004 insgesamt 8 Reformpakete verabschiedet. Am Aktuellsten ist die Übersicht über Änderungen am Anti-Terror Gesetz vom 29. Juni 2006. Daneben gibt es eine Übersicht über die Verkürzung der Polizeihaft (zur Verhinderung von Folter). Die Bestimmung der Strafprozessordnung zu verbotene Verhörmethoden habe ich wörtlich übersetzt.

Auf den normalen Seiten meiner Homepage existierte ein Ordner "Recht". Nach einem Hackangriff auf meine Seite, von dem kurzzeitig auch das Wiki betroffen war, habe ich mich entschlossen, die drei Seiten aus dem Ordner ins Wiki zu holen. Es sind:

Weiterführende Verweise

Hier gibt es ausgewählte Artikel des neuen Strafgesetzes der Türkei in der englischen Sprache.

Gottfried Plagemann hat die umstrittenen Bestimmungen, bevor sie endgültig verabschiedet wurden unter die Lupe genommen. Hier sind die Übersetzungen der Vorschriften in die deutsche Sprache.

Historisches (Alte Texte)

Zu historischen Dokumenten zähle ich einen Aufsatz über die Menschenrechtsbewegung der Türkei aus dem Jahre 1999, einen Artikel über Militärhilfe der BRD Anfang der 80er Jahre zu Zeiten, als die alternative türkeihilfe (ath) aktiv war und eine Bilanz im Rahmen einer Anhörung vor dem Bundestag im Jahre 1993. Vom April 1986 ist ein 50-seitiges Referat mit dem Titel Folter in der Türkei: Übergriffe Einzelner oder systematische Praxis?. Daraus habe ich nur die ersten Seiten zu Text verarbeitet. Der Rest ist als PDF-Datei vorhanden. Von den Materialien der ath habe ich noch Prozesse wegen Folter mit Todesfolge verarbeitet. Von einer Kampagne von medico international zum "Schutz der Journalisten" in der Türkei gibt es einen Bericht vom Oktober/November 1992 mit dem Titel Bilanz der Morde an Journalisten. Ich fand auch einen Artikel aus dem Jahre 1998 in Aktion 3. Welt (oder wie das Blatt damals hieß) mit dem Titel: "Zwischen Recht und Gesetz: Eine Retrospektive auf amnesty international" [2] Ich habe ihn als Seite amnesty international in dieses Wiki geholt. Die Arbeit von Semih Gemalmaz zur Haltung der türkischen Gerichtsbarkeit zur Folter stammt aus dem Jahre 1992. Wann ich sie übersetzt habe, weiß ich nicht mehr. Dann habe ich noch den Text von einem Vortrag bei der Grün-Alternativen Listen (GAL) in Hamburg vom Dezember 1995 gefunden. Hier geht es um Homosexualität in der Türkei.


Fußnoten

  1. Der von Helmut Oberdiek verfasste Bericht umfasst einen Zeitraum von 2 Jahren. Er ist als pdf-Datei unter http://www.osar.ch/2007/10/03/turkey_2007 erhältlich
  2. Gefunden im August 2008: http://www.archiv3.org/volltext_65282.htm